Schlagwort-Archive: Langzeitbelichtung

Spot: Playa de Benijo

Ort: Teneriffa/Benijo

Laufweg vom Parkplatz: circa 10 Minuten einen Steilen Holzpfad herab zum Strand. Ausreichend Parkplätze vorhanden

Tageszeit: Sonnenuntergang

Ausrüstung: Kamera mit Weitwinkelobjektiv, Stativ, Starke ND Filter

Dauer: 240 Minuten

Technik: Langzeitbelichtung/Normalbelichtung

 

Die Playa de Benijo auf Teneriffa ist eine echte Besonderheit auf der Insel. Vor allem da hier praktisch keine Touristen sind. Dies ist einerseits auf die schlechte Straßenanbindung und andererseits auf die fehlendende Infrastruktur der Gegend zurückzuführen. Und genau das ist Klasse! Nirgendwo auf der Insel hatte ich mehr Urlaubsfeeling als hier. Der Rabenschwarze Feinkörnige Strand ist eine Wohltat für die Füsse und die Felsen in Meer sind gerade im Sonnenuntergang einfach Atemberaubend. Statt dem üblichen Strandlärm hört man hier in erster Linie mal das Rauschen des Meeres und die Segel der Windsurfer, die die Luft schneiden.

bettybenijo1

Es hat extrem viel Spaß gemacht vom Stativ zu fotografieren. Das zurückfließende Meerwasser in Kombination mit dem schwarzen Sand ergibt einfach einen tollen Look bei Langzeitbelichtungen. Die Umspülung der Felsen und Steine geben eurem Bild dann den letzen Kick. Nutzt dafür einen starken ND Filter um auf Belichtungen von 3-5 Sekunden zu kommen. Es lohnt sich, hier speziell auf die Spiegelungen im auf dem Sand zu achten!

benijo1

Kleiner Tipp für die Rückfahrt. Vergesst nicht euch bei der Fotomeditation auch mal umzudrehen. Gerade das letzte Licht des Tages hüllt den kleinen Küstenort Benijo selber in ein magisches Licht. Wir endeckten das leider etwas zu spät….

 

Der Weg nach Benijo gestaltet sich übrigens schwierig. Einen Bus haben wir nicht sehen können und der Ort ist am nördöstlichen Ende der Insel. Ohne Mietwagen geht hier gar nichts. Plant ausreichend Zeit ein!

 

Spot: Bosch Parkhaus

Ort: Stuttgart Flughafen/A8

Laufweg vom Parkplatz: unter 5 Minuten (Bei OMW Tankstelle Parken)

Tageszeit: Nachts

Ausrüstung: Kamera mit Weitwinkelobjektiv, Stativ

Dauer: 30 Minuten

Technik: Langzeitbelichtung

Das Parkhaus selber kann gut für das Fotografieren von Fahrzeugen genutzt werden, da die oberen Etagen oft leer sind und man dort ungestört fotografieren kann. Zum richtigen Highlight wird der Spot aber erst bei Nacht. Von der Brücke in Höhe der OMW Tankstelle aus kann man hier super Langzeitbelichten. Achtet darauf das rechts auch ein Fahrzeug abbiegt,  um es perfekt zu machen. Das kann gelegendlich etwas dauern. Es hilft auch einen weichen Verlaufsfilter Filter über die Gegenspur zu legen, um ausbrennen zu vermeiden.

BMW1.jpg

Spot: Schloss Monrepos

Ort: Ludwigsburg

Laufweg vom Parkplatz: unter 10 Minuten

Tageszeit: Tag, Blaue Stunde, Sonnenaufgang

Ausrüstung: Kamera mit Normalbrennweite, Teleobjektiv, Weitwinkelobjektiv, Stativ

Dauer: hier kann man locker eine Stunde verbringen

Technik: Normalbelichtung, Langzeitbelichtung

 

Am Rande von Ludwigsburg sind am Schloß Monrepos sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Hier werden Architektur und Natur geboten. Auch für Tierliebhaber ist was dabei. Der See beheimatet unter anderem Enten und Schwäne.

monrepos2.jpg
Der See ist klein und kann gut umrundet werden

Es gibt hier einen Parkplatz direkt am Schloss. Man kann um den kompletten See laufen, was in ca 20 Minuten zu schaffen ist, allerdings natürlich nicht, wenn mit Kamera unterwegs ist. In der Mitte des Sees ist eine Insel mit einer alten Kapelle, die nicht betreten aber fotografiert werden darf. Wenn man ein Bild von der Mitte des Sees machen möchte, kann man sich ab dem Frühjahr ein Tretboot mieten und auf den See fahren. An Wochenenden trifft man hier immer wieder auf Hochzeitspaare mit ihren Fotografen. Hier gibt es auch eine schöne Allee die zum Fotografieren einlädt. Mit dem Wasser lassen sich tolle Bilder mit Spiegelungen machen.

monrepos.jpg
Die „Hochzeitsallee“

Für Liebhaber von Schlössern bietet Ludwigsburg noch zwei weitere schöne Schlösser. Das blühende Barock und des Lustschloss Favorite. Im Blühenden Barock sind immer wechselnde Ausstellungen, Bilder dazu findest du im Beitrag zum blühenden Barock.

Ein Foto das wir bisher noch nicht gemacht haben, ist die Perspektive des Schlosses im Vollformat vom See aus, da wir damals noch nicht weitwinklig (unter 20mm) genug fotografieren konnten. Das werden wir aber in kürze nachholen und euch hier präsentieren

Spot: Überlingen

Ort: Überlingen Promenade

Laufweg vom Parkplatz: unter 10 Minuten

Tageszeit: blaue Stunde oder Nachts

Ausrüstung: Kamera mit Weitwinkelobjektiv, Stativ

Dauer: 10 Minuten

Technik: Langzeitbelichtung

Die Promenade von Überlingen ist ein toller Spot für Langzeitbelichtungen am Abend und in der Nacht  Vorallem am Wochenende, wenn die Bars alle beleuchtet sind, kann man hier tolle Bilder machen. Wie so oft braucht man aber auch hier ein Stativ um Rauscharme Aufnahmen zu machen

Spot: Schloss Heidelberg

Ort: Heidelberg

Laufweg vom Parkplatz: 10 min

Tageszeit: Tags, blaue Stunde, nachts

Ausrüstung: Kamera mit Normalbrennweite, Teleobjektiv, Weitwinkelobjektiv, Stativ

Dauer: hier kann man locker einige Stunden verbringen

Technik: Normalbelichtung, Langzeitbelichtung

heidelberg1.jpg
Das Schloss mit Lichtspuren von der Alten Brücke aus Fotografiert

Das Schloss in Heidelberg ist nicht schwer zu finden, jedoch gestaltet sich der Fußweg zur Burg als schwieg. Er ist sehr steil und aus Kopfsteinpflaster. Aber bevor ihr euch davon abschrecken lasst, es gibt eine Bergbahn, die direkt zum Schloss fährt. Wer den Schlossplatz besuchen möchte muss sowieso ein paar Euros bezahlen und darin ist die Fahrt enthalten. Wir haben das Schloss zu Fuß erklommen.

Das Schloss lässt sich aus vielen Perspektiven ablichten. Wir haben 2 verschiedene favorisiert. Die erste ist auf einer Ebene mit der Höhe des Schlosses. Hierher kommt man innerhalb von wenigen Gehminuten durch den Schlosspark. Am Ende des Parks ist eine kleine Aussichtsplattform. Auf dem Weg zur Aussichtsplattform lassen sich auch wunderbar Portraits schießen. Von der Plattform hat man einen Blick auf das Schloss, über die Stadt und den Neckar.

heidelberg3.jpg
Das Schloss von der Plattform aus. Optimal für Portaits

Ein weiteres Motiv kann auch der abgebrochene Turm sein.

Der Innenhof eignet sich selbstverständlich auch.

heidelberg2.jpg
Große Teile des Schlosses sind verfallen

Mein Favorit ist jedoch das Schloss bei Nacht über die Alte Brücke. Mit Lichtziehern aus Langzeitbelichtung des Verkehrs und der Spiegelung der Lichter im Wasser. Einfach 2 „Alte Brücke Heidelberg“ bei Google Maps eingeben und vor Ort dann je nach Brennweite und Geschmack den richtigen Spot suchen.

 

 

Spot: Moselschleife

Ort: Bremm

Laufweg vom Parkplatz: gute 20 Minuten über Feldwege

Tageszeit: Nachts

Ausrüstung: Kamera mit Weitwinkelobjektiv, Stativ, Neutraldichtefilter, für Sonnenuntergang Verlaufsfilter

Dauer: 120 Minuten

Technik: Ultra Langzeitbelichtung

Der Weg zum Fotospot ist bei der Moselschleife ein wenig schwieriger als erwartet. Mann muss erst nach Bremm rein fahren und dann der Straße länger folgen um zum Parkplatz zu kommen. Der ist echt nicht gut ausgeschildert, war aber nach ein bisschen suchen auf Googlemaps auch fix gefunden. Vom Parkplatz aus müsst Ihr noch gut 15-20 Minuten aus laufen.

Da die Moselschleife ähnlich wie die Saarschleife ist, die wir bereits Fotografiert haben, sollte dieses Bild anders werden. Wir wollten dieses mal gerne einen Ring aus Lichtern als Resultat bekommen. Daher kamen wir im Frühjahr, wo die Sonne früh genug unter geht, damit noch genug Autos und Schiffe unterwegs sind.

Vor das Objektiv haben wir dann in der Dunkelheit einen starken Neutaldichtefilter geschraubt und mit Hilfe einer zusätzlichen Fernbedienung circa 10 Minuten belichtet. Das hat natürlich ein paar Versuche gebraucht um eine optimale Belichtung zu treffen.

Der Nachteil der langen Belichtung ist übrigens der Himmel, der trotz nicht sichbarer Wolkenbewegung nur noch Matsch ist.

 

mooselschleife